Gorilla

Eine der ersten Fastfood Ketten die auf nautürliches Essen setzen.

Gesund, Grün vegetarisch, die Berliner Fast Food Kette setzt nicht nur auf dem Teller, sondern auch beim Interieur voll auf Natur.

Vegetarisch, frisch und natürlich – das ist Gorilla. Und das nicht nur einmal, sondern gleich mit fünf Filialen in Berlin. Die Kette bietet 100 Prozent biologisches Essen an Stationen und Buffets an, das die Kunden sich selbst holen und abwiegen. Frisch und roh, gesund und ökologisch, nach Hunger und gemäß dem Zeitfenster – das ist das Credo der Bio Fast Food-Kette. Jede einzelne Niederlassung ist dabei regional verankert.

 

Das Interieur greift das Thema mit verschiedenen Elementen aus der Natur auf. Belassene Holzplatten, strukturierte Webstoffe, großflächige Blätter-Prints und Metalldetails schlagen den Bogen zwischen Landleben und Industrieschick. Die Farbwelt ist freundlich hell und natürlich, zwischen Weiß-, Grün und Erdtönen. Mit seiner klaren Ästhetik ist das Interieur und ein wichtiger Bestandteil der Gorilla-Corporate Identity:  Jede Filiale ist auf den ersten Blick als Gorilla zu erkennen und vermittelt die Werte auf emotionaler Ebene.

 

 

Das komplexe systemgastronomische Konzept „Gorilla“ wurde von ettlaben in Zusammenarbeit mit Reinhard Binder (Strategie) und Meta Design (Kommunikation) erarbeitet.

Hinter Namen und Konzept des Gorilla steht ein Erlebnis des Gründers Matthias Rischau, der zufällig die großen und starken Gorillas beim vegetarischen Blätterkauen  beobachtete.

FOKUS:

MÖBEL

Custom Furniture

Die Möbel wurden  von ett la benn speziell für die Gorillas entworfen. Hocker, Barhocker, Schemel und Stuhl bilden eine Produktfamilie, Sitzhöhe und Lehnen variieren. Die Sitzmöbel bespielen alle Funktionsbereiche des Gastraums.

Die Stühle, aber auch Tische und Hocker sind mit Holz, Stoff und Metall aus lediglich drei Materialien und sorgen für ein beruhigtes Erscheinungsbild des auf schnelles Essen ausgelegten Restaurants.